Sprachwurzeln, Entwurf für das Johann-Gottfried Herder-Gymnasium Berlin
Wandzeichnung

Die Raumzeichnungen mit dem Titel „Sprachwurzeln“ habe ich für eine Wand im obersten Geschoss des Treppenhauses des Gottfried Herder Gymnasiums konzipiert.
Die Grafik besteht aus einem Geflecht unzähliger Linien und Bezugspunkte, die alle miteinander verbunden sind. Die modular angelegte, geometrische Struktur hat einen organisch, wachsenden Charakter, mit dem sie sich auf der Wand in einem spannungsreichen Bezug zu den Raumgrenzen hin ausdehnt. Begeht der Betrachter das Treppenhaus, ergeben sich aus dem gezeichneten Netz von Linien und Winkeln immer neue räumliche Verhältnisse, die den realen Raum spürbar erweitern.
Wie schon der Titel „Sprachwurzel“ andeutet, soll mit der Wandzeichnung auf die Frage nach dem Ursprung der Sprache und damit auf das Leitbild der Schule verwiesen werden. Das Bild der vernetzten, organisch wachsenden Struktur verweist nicht nur auf die Bildung der Sprache, die erst durch ein Verständnis der Zusammenhänge gelernt werden kann, die offene Struktur der Zeichnungen ist auch ein Sinnbild für die globale Verflechtung, mit der die Schule als Bildungseinrichtung verbunden ist.